Produktentwicklung

Der Geist kann oft nicht aus der Flasche: Das Fehlen eines formalisierten Prozesses für die Produktentwicklung ist in den meisten Verlagen ein gravierender Engpass auf dem Weg zur Vermarktung guter Ideen. Viele Ansätze werden über längere Zeit von einer kleinen Gruppe vorangetrieben, ohne bestehende Abhängigkeiten von anderen Bereichen in die Überlegungen mit einzubeziehen. Diese entpuppen sich aber nicht selten als gewaltiges Hindernis oder gar als K.O.-Kriterium. Zudem erhöhen sich Aufwand und Zeitbedarf enorm, wenn jede Produktinnovation wie ein neues, einzigartiges Projekt behandelt wird.
 
Ein fest installiertes Vorgehensmodell für die Produktentwicklung stellt sicher, dass alle notwendigen Schritte in der richtigen Reihenfolge und unter Einbindung aller relevanten Personen durchlaufen werden. Damit wird die Time-to-Market bei gleichzeitig niedrigeren Entwicklungskosten und höherer Produktqualität deutlich gesenkt. Oder anders gesagt: Mit gleichen Ressourcen lassen sich in kürzerer Zeit mehr Produkte in den Markt schieben – sei es für Testzwecke, sei es zur endgültigen Einführung.
 
Kai Rutkowski hat anhand einer realen Innovationsaufgabe ein detailliertes Produktentwicklungsmodell für die spezifischen Bedürfnisse von Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen entwickelt. Dieses nutzt er, um zunächst auf der Grundlage einer Analyse der im Verlag bestehenden Ressourcen und Abläufe einen optimalen Soll-Prozess sowie die organisatorischen Voraussetzungen für die Produktentwicklung und -einführung zu definieren.
 
Kai Rutkowski begleitet außerdem die gesamte Einführung des Produktentwicklungsprozesses mit Workshops, Coachings und Schulungen, die eine effektive und reibungslose Anwendung im Verlagsalltag sicherstellen.
 
Gerade in dieser Implementierungsphase profitieren Verlage ganz besonders von Kai Rutkowskis außergewöhnlicher Know-how-Kombination aus Branchenkenntnis, Prozesskompetenz und fundiertem technologischen Wissen. Hinzu kommt seine Outsourcingexpertise, mit der er zusätzliche, über die Auslagerung von Geschäftsprozessen oder IT zu erschließende Produktentwicklungspotenziale identifiziert.